Warum hilft Ingwer beim Abnehmen?

Wundermittel oder Humbug?

Wer seine Pfunde verlieren möchte, hat mit Ingwer einen sehr guten Helfer. Diese tolle Knolle ist allerdings keine Wunderknolle und jeder sollte sich darüber im Klaren sein, dass eine Gewichtsabnahme nur mit einer Ernährungsumstellung funktionieren kann. Dabei reicht es oft sogar, wenn einfach die Süßigkeiten und fetten Gerichte vom Speiseplan gestrichen werden. Denn diese können schon jede Menge bewirken und dabei helfen, überschüssige Pfunde zu verlieren!

Wirkung und Anwendung

Ingwer kurbelt den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an und kann so sehr gut helfen, die Pfunde zu verlieren. Dabei sollte die Wurzel natürlich täglich konsumiert werden, damit die Wirkung einsetzen kann. Dies beginnt bereits am Morgen mit einem Ingwertee, der nicht nur sehr lecker ist, sondern noch viel mehr kann, als damit abzunehmen.

Der Ingwertee sollte morgens, direkt nach dem Aufstehen und auf nüchternen Magen getrunken werden. Aufgebrüht ist er schnell und es dauert nicht länger, wie einen Kaffee oder einen Kakao zuzubereiten. Dazu werden einfach ein paar kleine Stücke Ingwer (geschält oder ungeschält) in eine Teekanne gegeben und mit 1 Liter heißem Wasser aufgebrüht. Der Ingwer kann, aber muss nicht, nach 10 Minuten entfernt werden. Die erste Tasse sollte direkt nach dem Aufstehen getrunken werden und der Rest kann über den Tag verteilt zu sich genommen werden.

Weiterhin kann das Mittagessen mit Ingwer zubereitet werden. Ingwer eignet sich für fast alle Speisen und dabei ist es vollkommen gleich, ob es ein Hauptgericht oder aber ein Dessert ist. Besonders zu Obstsalat passt die Ingwerwurzel sehr gut und gibt dem Salat so einen ganz besonderen Geschmack.

Als Erfrischungsgetränk eignet sich das Ingwerwasser, welches gerade im Sommer sehr erfrischend ist, wenn es eiskalt getrunken wird. Für das Ingwerwasser werden je eine Schlangengurke und eine Zitrone, natürlich BIO-Qualität, in dünne Scheiben geschnitten. Alles in eine Karaffe geben, ein paar kleine Stücke Ingwer, sowie ein bis zwei Blätter frische Minze hinzu und das Ganze mit Wasser aufgießen. Dieses Ingwerwasser kann über den Tag verteilt getrunken werden und hilft so das überschüssige Fett in Wärme umzuwandeln und somit die Fettverbrennung anzukurbeln.

Warum hilft Ingwer beim Abnehmen?

Ingwer enthält jede Menge Scharfstoffe, die Gingerole und Shogaole. Diese sind nicht nur entzündungshemmend und schmerzstillend, auch kurbeln sie den Stoffwechsel und die Fettverbrennung an. Dabei werden die überschüssigen Fettzellen in Wärme umgewandelt, was dann dazuführt, dass das Fett mit der Zeit verbrannt wird und einfach verschwindet.

Außerdem hilft Ingwer auch bei der Entschlackung und sorgt dafür, dass die Darmflora im Gleichgewicht ist.

Ebenso schützt er den Magen und Sodbrennen, was oftmals auch beim Abnehmen auftritt, wird erfolgreich bekämpft.

Die Ingwerknolle hat also jede Menge Vorteile, die nicht nur beim Abnehmen helfen, sondern dem Körper jede Menge Gutes tun können.

Ingwer ist kein Wundermittel aber sehr hilfreich

Wer abnehmen möchte, wird um eine Ernährungsumstellung eine wenig Sport nicht herum kommen. Denn selbst wer jede Menge Ingwer zu sich nimmt, gleichzeitig aber Chips und Schokolade in großen Mengen isst, wird auch mit Ingwer kein Gewicht verlieren. Daher sollte jeder seine Ernährung überdenken und sehen, wo er Kalorien einsparen kann. In den meisten Fällen reicht es aber auch schon, die Süßigkeiten sowie fettes Essen einfach von seinem Speiseplan zu streichen und so schnell Pfunde verlieren zu können.

Natürlich ist Sport immer wichtig und zwar nicht nur beim Abnehmen. Es hält den Körper gesund und fit und die Muskeln werden beansprucht. Wer beim Abnehmen auf die Ernährung achtet, Ingwer konsumiert und gleichzeitig noch Sport treibt, wird schnell Erfolge sehen können, so die Experten vom Sport Online Outlet Picksport.de.

 

Erfolgreich Abnehmen mit Ingwer

Um mit der Ingwerknolle erfolgreich abzunehmen, ist es wichtig, diese täglich zu konsumieren. Dabei ist natürlich der Verzehr der frischen Knolle von Vorteil, da hier mehr wichtige Inhaltsstoffe enthalten sind, wie in Ingwerextrakten. Allerdings eignet sich zum Würzen der Speisen ein Ingwerpulver besser, da es keine Stückchen enthält. Für den Ingwertee oder das Ingwerwasser ist die frische Knolle jedoch bestens geeignet und kann nach Bedarf verwendet werden.

Auch kandierter Ingwer kann helfen, wenn er in Maßen und nicht in Massen genossen wird. Denn komplett auf Süßes zu verzichten kann schnell zu Heißhungerattacken führen. Daher sollte jeder, der Pfunde verlieren möchte sich auch ab und zu ein Stück Bitterschokolade oder süßen Quark mit Ingwer gönnen. So werden die so gefürchteten Heißhungerattacken gut unter Kontrolle gebracht und tauchen erst gar nicht auf. Daher sollte auch beim Naschen auf Süßes mit Ingwer zurückgegriffen werden.

Ingwer Rezept

Ingwerquark mit Honig

Nicht nur für den Sommer ist dieser Ingwerquark perfekt. Auch an Weihnachten oder einfach so, für zwischendurch ist der Quark schnell gemacht, schmeckt richtig lecker und hilft auch hier wieder bei der Fettverbrennung.

Zutaten 

  • 250 g Magerquark
  • Milch nach Bedarf
  • Saft einer halben Zitrone
  • 1 Ingwerwurzel kandiert
  • 3 bis 4 kandierte Kirschen
  • 1 bis 2 Esslöffel Honig

 

Zubereitung

Den Magerquark mit der Milch, dem Zitronensaft und dem Honig glattrühren. Die Ingwerwurzel und die Kirschen klein würfeln und bis auf einen Teelöffel in den Quark geben und langsam unterrühren. Mit den restlichen kandierten Früchten garnieren und servieren.

Ingwer kann maßgeblich bei der Gewichtsreduzierung helfen und ist ein toller Begleiter in dieser Zeit. Um aber auch nach der Gewichtsabnahme weiterhin von den vorteilhaften Inhaltsstoffen profitieren zu können, kann weiterhin mit der tollen Knolle gekocht werden. Insbesondere im Sommer ist das Ingwerwasser perfekt, um den Durst zu löschen und sich dabei noch etwas Gutes zu tun und weiterhin die Wirkung des Ingwers genießen.

Wer schreibt hier?

Herbert Havera

Autor und Schriftsteller im Bereich Gesundheit

Herbert Havera ist Autor und beschäftigt sich schon seit mehreren Jahren mit der Thematik Ernährung/ Gesundheit. In seiner Recherche sind mehrere Stunden an Arbeit geflossen bzw. stehen wir generell im engen Kontakt mit Forschungseinrichtungen, Mediziner und Anwendern. Dank der wertvollen Informationen aus unserem Netzwerk, sind wir in der Lage stets fundierte Informationen rund um Heilmittel bieten, die uns die Natur freiwillig anbietet. Der enorme Vorteil von Naturheilmitteln ist, dass sie meistens frei von Nebenwirkungen sind. Dennoch dürfen sie nicht hemmungslos konsumiert werden. Wir klären Sie darüber auf, welche Tagesdosis unbedenklich, ideal und nicht mehr gesund ist. Denn wie Paracelsus schon sagte: „Nichts ist Gift, alles ist Gift – alleine die Dosis macht das Gift“.  Wir bieten Ihnen Informationen stets nach einer fundierten Recherche. Wir forschen intensiv nach den neuesten Studien, in denen sich die Naturheilmittel unter strengen Tests bewähren mussten. Und wo sich ein angepriesenes Mittel nachweislich als Mummenschanz und Quacksalberei entpuppt hat, lassen wir Sie das ebenfalls wissen.

Quellenangabe

H. C. Lien u. a.: Effects of ginger on motion sickness and gastric slow-wave dysrhythmias induced by circular vection. Am J Physiol Gastrointest Liver Physiol. 2003;284:G, S. 481–489, PMID 12576305

Abdel-Aziz u. a.: Mode of action of gingerols and shogaols on 5-HT3 receptors: binding studies, cation uptake by the receptor channel and contraction of isolated guinea-pig ileum.Eur J Pharmacol. 2006 13;530, S. 136–143, PMID 16364290

Chaiyakunapruk u. a.: The efficacy of ginger for the prevention of postoperative nausea and vomiting: a meta-analysis. In: Am J Obstet Gynecol. 2006; 194, S. 95–99, PMID 16389016

Grontved u. a.: Ginger root against seasickness. A controlled trial on the open sea. Acta Otolaryngol. 1988;105, S. 45–49, PMID 3277342

Siehe Stephen Fulder: The Ginger Book, Ph.D., S. 34 f. ISBN 978-0-89529-725-9.

D. Jewell, G. Young: Interventions for nausea and vomiting in early pregnancy. Cochrane Database Syst Rev. 2003:CD000145. PMID 14583914

Tóth B eet al, Ginger (Zingiber officinale): An alternative for the prevention of postoperative nausea and vomiting. A meta-analysis, Phytomedicine, November 2018

ElMazoudy RH et al, Ginger causes subfertility and abortifacient in mice by targeting both estrous cycle and blastocyst implantation without teratogenesis, Phytomedicine, November 2018

Alam F et al, Enzymes inhibitors from natural sources with antidiabetic activity: A review, Phytother Res, November 2018

Wang Y et al, Ginger polysaccharides induced cell cycle arrest and apoptosis in human hepatocellular carcinoma HepG2 cells, Int J Biol Macromol, November 2018

Bumrungpert A et al, Effects of Fenugreek, Ginger, and Turmeric Supplementation on Human Milk Volume and Nutrient Content in Breastfeeding Mothers: A Randomized Double-Blind Controlled Trial, Breastfeed Med, November 2018

Sugimoto K et al, Hyperthermic Effect of Ginger (Zingiber officinale) Extract-Containing Beverage on Peripheral Skin Surface Temperature in Women, Evid Based Complement Alternat Med, Oktober 2018

Alsherbiny MA et al, Ameliorative and protective effects of ginger and its main constituents against natural, chemical and radiation-induced toxicities: A comprehensive review, Food Chem Toxicol, Januar 2019

Ozgoli G et al, Effects of Complementary Medicine on Nausea and Vomiting in Pregnancy: A Systematic Review, Int J Prev Med, August 2018

Ryhner T et al, Arzneipflanzen im Berner Pferdestall: Erfahrungswissen von Pferdehaltern, Complement Med Res, Oktober 2018

Chang WP et al, Does the Oral Administration of Ginger Reduce Chemotherapy-Induced Nausea and Vomiting?: A Meta-analysis of 10 Randomized Controlled Trials, Cancer Nurs, Oktober 2018

Wilson PB, A Randomized Double-Blind Trial of Ginger Root for Reducing Muscle Soreness and Improving Physical Performance Recovery Among Experienced Recreational Distance Runners, J Diet Suppl, Oktober 2018

Vaes LP, Chyka PA. Interactions of warfarin with garlic, ginger, ginkgo, or ginseng: nature of the evidence. Ann Pharmacother. 2000, 34 (12), S. 1478–1482. Review. PMID 11144706.

JK. Kim, Y. Kim, KM. Na, YJ. Surh, TY. Kim: [6]-Gingerol prevents UVB-induced ROS production and COX-2 expression in vitro and in vivo. In: Free Radic Res. 2007, 41 (5), S. 603–614

M. Haghighi, A. Khalva, T. Toliat, S. Jallaei: Comparing the effects of ginger (Zingiber officinale) extract and ibuprofen on patients with osteoarthritis. In: Arch Iran Med, Volume 8, 2005, S. 267–271.

Dr. Stefan Brosig: Ingwer, Meerrettich und Süßholz in der Pferdefütterung., 3. Auflage, Norderstedt 2010, ISBN 978-3-8334-6928-2.

Bencao Gangmu, Buch 26 (Kommentierter Reprint, VR China 1975, Band III, S. 1620).

Pharmakopoe der VR China 1985, Band I, S. 79.